Einsatzgründe
Was bedeutet es, ein optimistischer Realist zu sein? Die Wirklickkeit zu sehen und dabei Lösungen im Blick zu haben.
Foto: Ulrike Comes

Der Antrieb

Es ist eine Frage der Haltung, wie jeder lebt. Zur inneren Einstellung der Menschen von der Fokolar-Bewegung gehört der Blick über die eigenen Grenzen hinaus.

BRÜCHE
Konflikte sehen und sich ihnen stellen, ist eine Qualität, die bedeutsam ist. Ihr Anliegen ist es, das Miteinander - vor allem auf persönlicher Ebene - friedvoller zu gestalten.

WERTSCHÄTZUNG
Aus dieser inneren Überzeugung und Erfahrung bringen sie sich ein. Ihr Ziel ist es, Räume zu schaffen für Begegnungen, die atmosphärisch von Wertschätzung geprägt sind.

VERTRAUEN
Engagement ist - so verstanden - immer auch ein Sich-Einsetzen miteinander. Gemeinsam ein Klima von Vertrauen aufzubauen, aus dem nachhaltige Entwicklung möglich ist, persönlich, gesellschaftlich und kirchlich, das treibt sie an.

DIALOG
Konflikte sind das Salz in der Suppe. Unterschiedliche Meinungen bringen Dinge oft erst richtig voran.

Dialog ist das sich gegenseitig Stellen. Position beziehen. Unterschiede deutlich machen und respektieren lernen.

Dialog - so wie sie ihn verstehen - passiert auf Augenhöhe. Dieser Dialog ist gewaltfrei.

Echter Dialog geschieht, wenn jeder die Anderen genauso behandelt, wie er selbst behandelt werden möchte.

INSPIRATION
Wer in der Fokolar-Bewegung mitmacht, weitet häufig sein Blickfeld. Andere Menschen mit anderen Ansichten werden interessant.