Gramoffels und Irrlinge

Die Kinder haben Recht: und es geht doch.

Ein besonderer Beitrag zur Flüchtlings- und Integrationsthematik:
eine Geschichte von Flucht und Aufnahme, von Fremdheit und Krisen -
und von Kindern, die einen untrüglichen Sinn haben für das Wichtige und Richtige.

Für Klein und Groß. Über Verschiedenheit und Vorurteile, über Fremdheit und Freundschaft, über Mut und Fantasie.
Für Familien und Kitas und und und …
Für Wertschätzung ohne naive Gleichmacherei.

Macht nachdenklich. Und Spaß.

Erhältlich beim Verlag Neue Stadt

Zu den Autoren:

Marion Schwarz wurde 1974 geboren und lebt im Osten von München in einem bunten Haus voller Kinder und Tiere. Sie ist Religions- und Grundschullehrerin und liebt es, vorzulesen und zu singen. Bevor sie die Welt der Gramoffels entdeckte, veröffentlichte sie diverse Arbeitsmaterialien für Lehrer.

Daniela Barreto ist Grafik-Designerin und lebt mit ihrer Familie im Raum München. Schon von klein auf fand sie großen Gefallen an Elfen- und Fantasygeschichten. Sie liebt Fotostreifzüge durch die Natur, keltische Musik und ihren Sohn zum Lachen zu bringen.

 

Weitere Buchtipps

Ein neuer Ronchi!

"Sein Himmel ist unter uns:
Hier unten, manchmal ganz unten,
begegnet uns ein mütterlicher Vater.
Jemand, der will, dass wir LEBEN:"

Das Gebet der Christenheit, neu ausgelegt und erschlossen von Ermes Ronchi: ein Gebet mit Veränderungspotenzial. Ronchis Ausführungen über das »Gebet Jesu« gelten als einer seiner tiefsten und schönsten Texte. Mehrfach neu aufgelegt, erscheinen sie jetzt auch in deutscher Sprache.

Zum 100. Geburtstag am 22. Januar 2020.
Einblicke in Leben und Denken der Gründerin der Fokolar-Bewegung:
- Biografisches Profil
- Zentrale Texte, interpretiert und für heute erschlossen von 15 Autorinnen und Autoren

Am 22. Januar 2020 jährt sich zum 100. Mal der Geburtstag von Chiara Lubich (1920–2008). Sie ist bekannt als eine der spirituellen Leitgestalten unserer Zeit und als Gründerin der Fokolar-Bewegung. 2015 wurde der Seligsprechungsprozess eröffnet.

Antonio De Stefano

Nehmen Sie mir mein Problem weg!
Mit dieser Erwartung wenden sich viele an einen Therapeuten.

Und die Probleme haben viele Namen: Ängste und Abhängigkeiten, Ungelöstes und Verletzungen, Krankheiten und Stress …