Foto: iStock

Die Generalversammlung der Fokolar-Bewegung

Ursprünglich für September 2020 geplant, musste die Generalversammlung aufgrund der Pandemie zweimal verschoben werden. Die 360 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt werden über die Ausrichtung der Bewegung für die nächsten sechs Jahre diskutieren und eine neue Präsidentin (die Amtszeit von Maria Voce ist abgelaufen) und den Co-Präsidenten wählen.

Eine Umfrage, die unter allen Mitgliedern der Bewegung durchgeführt wurde, hat vier vorrangige Themen ermittelt, die auf der Vollversammlung behandelt werden sollen. Es geht um die Wurzeln des Charismas der Einheit, um die Konkretisierung dieses Charismas in allen Bereichen der Gesellschaft, um Fragen im Zusammenhang mit der Umwelt (integrale Ökologie) und um den Weg, der mit den neuen Generationen zu beschreiten ist. Die Teilnehmer erhielten Material zu diesen Themen und konnten diese bereits während einer Vorbereitungsphase diskutieren. Sie werden ihre Überlegungen während der Online-Vollversammlung fortsetzen, zuerst aber einige Tage der geistlichen Vertiefung widmen.

Die Diskussion auf verschiedenen Ebenen machte den großen Konsens deutlich, die Herausforderungen der Pandemie mit Verantwortung und Kreativität anzunehmen und dieses wichtige Ereignis nicht länger aufzuschieben. Um die Wahlen zu erleichtern, gab der Vatikan dann die außerordentliche Erlaubnis, die Versammlung elektronisch abzuhalten - ein Novum! - unter der Bedingung, dass die Vertraulichkeit, das Wahlgeheimnis und die freie Meinungsäußerung bei den anstehenden Wahlen gewährleistet sind.

Marc Aellen