Foto: iStock

Tagebuch 12 der Generalversammlung vom 5. Februar 2021

Gestern und heute haben die Teilnehmer*innen an der Generalversammlung intensiv daran gearbeitet, eine Reihe von Eingaben zu prüfen und darüber abzustimmen, in denen es um die künftige Arbeit und das Leben der Bewegung geht. Auch ein erster Entwurf für das Schlussdokument wurde erstellt. Dabei geht es um die Orientierungs- und Handlungsrichtlinien für die nächsten sechs Jahre, die in den Arbeitsgruppen diskutiert wurden. Zugegeben - die zeitlichen Beschränkungen und der große technische Aufwand, der diese Online-Versammlung erst möglich gemacht hat, sind eine große Herausforderung. Und dennoch war es möglich, die Rahmenbedingungen zu schaffen, damit jeder seinen Beitrag geben kann. Die Teilnehmenden haben Einheit in aller Verschiedenheit erlebt und gemeinsam ein Schlussdokument für das neue Leitungsgremium der Bewegung erarbeitet.

An jedem Thema wurden schätzungsweise 13 – 15 Stunden gearbeitet, und allein im ersten Entwurf stecken etwa 3.500 Arbeitsstunden. All das auch mit Unterstützung durch spezielle virtuelle Plattformen und dank der Hilfe von hervorragenden technischen Spezialisten.

Morgen Vormittag dann eine ganz spezielle Verabredung: Papst Franziskus wird die Generalversammlung in Privataudienz empfangen in der Aula Paul VI. Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden persönlich anwesend sein, die anderen werden die Begegnung über Streaming verfolgen. Die scheidende Präsidentin Maria Voce wird dem Heiligen Vater die neugewählte Präsidentin Margaret Karram vorstellen. Die neue Präsidentin wird ein Grußwort an den Papst richten und Papst Franziskus wird anschließend zur Generalversammlung sprechen. Wer möchte, kann die Übertragung mitverfolgen (auf Italienisch mit Übersetzung ins Spanische, Portugiesische, Englische und Französische) und findet hier alle nötigen Informationen:

Internationales Kommunikationsbüro Fokolar-Bewegung

Bildnachweise

Auf dieser Seite verwendete Fotos: