Wirtschaft im Dienst an der Gesellschaft - Prophezeihung oder Wunschdenken?

Internationaler Event in Rom: "Prophetic Economy"

Anfang November 2018 fand in Castel Gandolfo bei Rom der internationale Event “Prophetic Economy” statt. Er brachte Organisationen und Initiativen zusammen, die sich für Veränderung in Richtung einer solidarischen und nachhaltigen Wirtschaft einsetzen. Innovativ und wegweisend war dabei der Beitrag von Jugendlichen und Kindern, die die Veranstaltung geprägt haben. Beispiele guter Praxis konnten sich miteinander vernetzen und deutlich machen, wieviel Einfluss “prophetisches” Wirtschaften schon heute an vielen Punkten der Welt hat. 

“Die Grundidee dieses Events” – erklärt der italienische Wirtschaftswissenschaftler Luigino Bruni – bestand darin, Ökologie und Wirtschaft zusammenzubringen. Man kann heute nicht über Armut sprechen, ohne dass dabei auch das Klima Thema wird. Der Schrei der Erde und der Schrei der Armen sind derselbe. Die Prophetie gibt den Unsichtbaren eine Stimme. Eine der großen Botschaften von Papst Franziskus ist die Einladung, Prozesse anzustoßen, nicht Räume in Beschlag zu nehmen, denn die Zeit steht über dem Raum. Hier hat ein Prozess begonnen. Die Prophetie ist kritisch, aber nie pessimistisch”.

Prophetic Economy ist eine internationale Initiative, die von sieben Organisationen ins Leben gerufen wurde: die Gemeinschaften Papst Johannes XXIII und Nomadelfia, die globale katholische Klimabewegung, die Bewegung ATD Quard Monde, die Gemeinschaft “Mondo di Comunità e Famiglia”, die Initiative SlotMob und die Fokolar-Bewegung mit ihrem Projekt Wirtschaft in Gemeinschaft und dem Jugendzweig Teens for Unity. 

Bildnachweise

Auf dieser Seite verwendete Fotos: