Einfach JA zum Leben sagen

"Einfach leben«: der Gegenentwurf zu einem »Immer mehr«, das oft zu einem »Alles zu viel!« wird.
Was haben wir nicht alles zu tun! Vor wie vielen Anforderungen und Ansprüchen stehen wir tagtäglich! Wie können wir dieser komplexen Realität begegnen?

Stefan Daltrop, bekannt durch zahlreiche Radiobeiträge und Podcasts, erkundet verschiedene Wege: Varianten eines einfachen, in sich geeinten Lebens.

Aus dem Inhalt: Eine säkulare Variante – Dino Zoff oder: Die Dinge nehmen, wie sie sind
Eine philosophische Variante – Sokrates oder: Von Geborgtem leben
Eine zen-buddhistische Variante – Dogen oder: Das einfache Sitzen
Eine orthodox-christliche Variante – Pater Lemeshonok oder: In Gottes Liebe geborgen
Eine aktuelle christliche Variante – Madeleine Delbrêl oder: Mystik mit Bodenhaftung

Zum Autor: Stefan Daltrop,geboren und aufgewachsen in Rom, Abitur in Ettal. Im Anschluss an eine Buchhandelslehre Studium der Philosophie in München und Bologna. Nach der Promotion als Redakteur im juristischen Bereich des Verlags C. H. Beck tätig, daneben Dozent an der VHS in München und Umgebung sowie Autor für den Hörfunk (radioWissen Bayern 2)

Erhältlich ab Februar 2021 beim Verlag Neue Stadt

Weitere Buchtipps

Das Weihnachtsbuch für alle, die mehr als Traditionen suchen.
Und für Suchende, die offen sind für unentdeckte Schätze.

An Weihnachten feiern wir nicht eine Erinnerung, sondern eine Prophetie, eine Verheißung. Weihnachten, das ist kein sentimentales Fest, sondern insgeheim der eigentliche Wendepunkt der Geschichte. (...) Nicht durch eine Abnahme des Menschlichen wächst in uns das Göttliche.

Cohen - wie ihn nur ganz wenige kennen…
- Hintergründe des Welthits „Hallelujah“
- Das erste Buch über den Glauben Leonard Cohens
· Ein Türöffner zur Tiefendimension des Lebens für Suchende
- Mit teilweise erstmals veröffentlichten Schwarz-Weiß-Fotos

Leonard Cohens Lied „Hallelujah“ berührt die Herzen von Menschen auf der ganzen Welt. Bewegend schildert es Gott, die Schönheit der Liebe und den Bann der Sexualität.

Ob wir wollen oder nicht: Die Folgen der Corona-Pandemie waren und sind einschneidend – und längst nicht überschaubar. Auch für die Seele, für die eigene Befindlichkeit. Ungewissheit und durchkreuzte Pläne, die Konfrontation mit Krankheit und Tod rufen Ängste und Depressionen, Aggressionen und Frustrationen hervor.
Die Realität auszublenden hilft nicht. Aber wie kann es gelingen, sich dem Leben mit seinen Herausforderungen, auch dieser Pandemie, zu stellen?

Elisabeth Lukas und Koautor Reinhardt Wurzel zeigen auf, wie sich »die seelische Immunität« stärken lässt, ja wie die veränderte Situation beitragen kann, das eigene Leben voll und ganz zu leben – mit einem geweiteten Horizont.