Im Fokus

"Gottessucher zwischen Mystik und Missbrauch", so titelte die Abschlussmeldung für die Medien. Interaktive Technik, abwechslungsreiche Vortrags- und Gesprächsformate und musikalisch-poetische Unterbrechungen in Formen von Kunstfilmen machten den Online-Kongress, der eigentlich am 26./27.