Foto: Neue Stadt

Ernes Ronchi

Einige Pressestimmen:

"Auf unnachahmliche Weise versteht es Ermes Ronchi die Weihnachts-geschichte neu in den Blick zu nehmen und sie auf packende Weise, »überraschend« eben neu aufzuschließen. Gott wird Mensch, er wird Kind, er hat eine Mutter, er lebt in einer Familie. Was das für unser Menschsein bedeutet, das zeigt Ronchi in sechs Kapiteln auf, die immer wieder durch eingestreute kurze Texte zur Meditation einladen. Die »weihnachtlichen« Texte der Bibel neu gelesen: Was bedeutet es, wenn wir hören, dass Gott Mensch geworden ist. Was sagt uns der Blick auf Maria, auf Josef? (...) Für alle, die mehr als ein Betrachten der Weihnachtsbräuche suchen"
Münchener Kirchenzeitung, 16.12.2018

"Gibt es zum christlichen Weihnachtsfest eigentlich noch etwas Neues zu sagen oder zu schreiben? Wartet da neben Geschenken und Gebräuchen und Gefühlen noch anderes, vielleicht sogar Überraschendes? Pater Ermes Ronchi OSM (bekannt durch sein Buch »Die nackten Fragen des Evangeliums«, basierend auf Exerzitienvorträgen vor der römischen Kurie) ist der Überzeugung: Wer noch Fragen an die biblischen Weihnachtstexte hat, wer hinsehen und hinhören und vor allem noch staunen kann, der wird überrascht sein. In den sechs Kapiteln seines Buches versteht es Ronchi, die Botschaft der Menschwerdung Gottes neu in den Blick zu nehmen und mit dem Leben der Menschen in Beziehung zu bringen. Aufschlussreich, Weite und frische ausstrahlend, nimmt er seine Leser mit vor das vielseitige Geheimnis der Weihnacht. Ronchis neues Buch ist eine Einladung, auch außerhalb der Weihnachtstage einem Gott auf die Spur zu kommen, der uns Menschen umarmt und uns befreit zu uns selbst."
spg, das Zeichen 12/2018

Erhältlich im Verlag Neue Stadt

Weitere Buchtipps

Cohen - wie ihn nur ganz wenige kennen…
- Hintergründe des Welthits „Hallelujah“
- Das erste Buch über den Glauben Leonard Cohens
· Ein Türöffner zur Tiefendimension des Lebens für Suchende
- Mit teilweise erstmals veröffentlichten Schwarz-Weiß-Fotos

Leonard Cohens Lied „Hallelujah“ berührt die Herzen von Menschen auf der ganzen Welt. Bewegend schildert es Gott, die Schönheit der Liebe und den Bann der Sexualität.

Ob wir wollen oder nicht: Die Folgen der Corona-Pandemie waren und sind einschneidend – und längst nicht überschaubar. Auch für die Seele, für die eigene Befindlichkeit. Ungewissheit und durchkreuzte Pläne, die Konfrontation mit Krankheit und Tod rufen Ängste und Depressionen, Aggressionen und Frustrationen hervor.
Die Realität auszublenden hilft nicht. Aber wie kann es gelingen, sich dem Leben mit seinen Herausforderungen, auch dieser Pandemie, zu stellen?

Elisabeth Lukas und Koautor Reinhardt Wurzel zeigen auf, wie sich »die seelische Immunität« stärken lässt, ja wie die veränderte Situation beitragen kann, das eigene Leben voll und ganz zu leben – mit einem geweiteten Horizont.

Dieses Buch haben wir geschrieben, weil uns damals etwas aufgefallen ist: Vielen Hochzeitsbüchern und Glückwunschkarten fehlte es nach unserem Geschmack an Humor und Leichtigkeit. Als ob mit der Hochzeit eine durch und durch ernste Zeit beginnen würde! Anderen fehlte es ein wenig an Ernsthaftigkeit, fast als wäre alles nur ein Spiel.

"Wir wollten ein facettenreiches Glückwunschbuch schreiben, so wie die Liebe und das Leben tausend Facetten haben.