Foto: Neue Stadt

Hundert Wünsche zur Hochzeit

"Wir wollten ein facettenreiches Glückwunschbuch schreiben, so wie die Liebe und das Leben tausend Facetten haben. So wünschen wir Ihnen von Herzen all das, was die Liebe braucht, um lebendig zu bleiben: von A wie Ausdauer und Augenzwinkern bis Z wie Zusammenhalt (und manchmal auch Zwieback!), Großes und Kleines."

Aus einem Interview mit den Autoren:
"Gottes Segen verbindet 'Mitgefühl und Meerrettich'"
Momentan heiraten besonders viele Menschen. Als Hochzeitsgast stellt sich immer wieder die Frage, was man wünschen soll. Meine Frau Kerstin und ich haben uns dazu Gedanken und ein Buch daraus gemacht. Unser Ergebnis: Wir verbinden einen klassischen Wunsch mit einem ungewöhnlichen Begriff aus dem Alltag. "Fantasie" verbinden wir mit "Feinripp", "Blödsinn" mit "Barmherzigkeit" und Mitgefühl" mit "Meerrettich". Es ist wichtig, die hohen Erwartungen und Wünsche an eine Beziehung mit den "Fallen des Alltags" zu verbinden. Es braucht Mitgefühl, aber manchmal auch die notwendige Schärfe - so wie sie der Meerrettich mitbringt und in die Nase steigen lässt. Eine Beziehung ist immer eine Mischung. (...) Gott will mit seinem Segen genau in dieser Mischung dabei sein. Er ist nicht nur am Hochfest der Hochzeit dabei, wenn in der Kirche das "Halleluja" erklingt. Er bleibt im Alltag treu auch bei Feinripp und Meerrettichmomenten. Ob Offenheit und Opferbereitschaft oder Neugier und Nachhaltigkeit: Es gibt sicherlich mehr als 100 gute Wünsche für eine Hochzeit und die Zeit danach. Und er gibt uns auch nicht auf, wenn wir scheitern."

Autoren:
Marcus C. Leitschuh, geboren 1972, ist Religionslehrer in Immenhausen bei Kassel und bekannt durch mehrere Buchveröffentlichungen, u. a. Jugendgebetbücher. Er ist Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken.

Kerstin Leitschuh, geb. Held, Jahrgang 1976, Politologin und Germanistin, über zehn Jahre Dekanatsreferentin in Oberschwaben, ist jetzt Referentin für Unternehmenskommunikation in der Stiftung Kurhessisches Diakonissenhaus Kassel.

Erhältlich beim Verlag Neue Stadt

Weitere Buchtipps

Ein neuer Ronchi!

"Sein Himmel ist unter uns:
Hier unten, manchmal ganz unten,
begegnet uns ein mütterlicher Vater.
Jemand, der will, dass wir LEBEN:"

Das Gebet der Christenheit, neu ausgelegt und erschlossen von Ermes Ronchi: ein Gebet mit Veränderungspotenzial. Ronchis Ausführungen über das »Gebet Jesu« gelten als einer seiner tiefsten und schönsten Texte. Mehrfach neu aufgelegt, erscheinen sie jetzt auch in deutscher Sprache.

Zum 100. Geburtstag am 22. Januar 2020.
Einblicke in Leben und Denken der Gründerin der Fokolar-Bewegung:
- Biografisches Profil
- Zentrale Texte, interpretiert und für heute erschlossen von 15 Autorinnen und Autoren

Am 22. Januar 2020 jährt sich zum 100. Mal der Geburtstag von Chiara Lubich (1920–2008). Sie ist bekannt als eine der spirituellen Leitgestalten unserer Zeit und als Gründerin der Fokolar-Bewegung. 2015 wurde der Seligsprechungsprozess eröffnet.

Antonio De Stefano

Nehmen Sie mir mein Problem weg!
Mit dieser Erwartung wenden sich viele an einen Therapeuten.

Und die Probleme haben viele Namen: Ängste und Abhängigkeiten, Ungelöstes und Verletzungen, Krankheiten und Stress …