Über den Wert der letzten Weg-Etappen



Dieses neue Buch der erfahrenen amerikanischen Hospizschwester ist ...
- ermutigend und voller wichtiger Anregungen für Menschen, deren Lebenszeit begrenzt ist;
- hilfreich für alle, die an ihrer Seite sind;
- wertvoll auch für diejenigen, die mitten im Leben stehen.

Ein Anhang bietet - im Dickicht der vielen Informationen - Orientierungshilfen für die Suche nach geeigneter praktischer, aber auch geistlich-spiritueller Unterstützung.

Eine Pressestimme:
"Über den Wert der letzten Weg-Etappen“ ist ein ganz besonderes Buch; es ist rundum sehr gut gelungen. In vielen beispielhaften Geschichten zeigt die Autorin auf, dass auch ein Leben mit einer lebensverkürzenden Krankheit gut und sinnvoll gelebt werden kann. Wenn dem Leben nicht mehr Tage gegeben werden können, so ist es doch meist möglich den Tagen mehr Leben zu geben. Außerdem können nicht nur alte, sondern auch jüngere Menschen(die bald sterben werden) ein erfülltes Leben gehabt haben. Elisabeth Lukas sagt z.B.: "Das Leben gleicht einem Webteppich. Mal sind die Muster einfach, ein anderes Mal schwierig. Es gibt verschiedene Farben und auch Fehler und Knoten darin. Manche Teppiche sind riesengroß, andere eher klein. Und wenn der Teppich ganz fertig ist, ist das Leben erfüllt." Das vorliegende Buch kann große Hilfe sein; für Gesunde, für Kranke und vor allen auch für Menschen, die in Pflegeberufen arbeiten. Besonderes Augenmerk verdient der ausführliche Anhang, der Hilfestellung gibt bei Fragen zu Vollmachten, Verfügungen, Hospiz- und Palliativversorgung und zu spirituellen Hilfen und Angeboten der verschiedenen Kirchen.
Angelika Wüllner, Amazon, 9/2017

Weitere Buchtipps

Etwas Besonderes. Weil eine Geburt etwas Besonderes ist.
Ein Kind ist ein WUNDER!
… ein GESCHENK. Vielleicht das größte…

Bilder, die das Herz berühren,
Kurze Texte, die aus der Seele in die Seele sprechen.
Voller ESPRIT. Einfach SCHÖN.

Für MÜTTER.
Zur Geburt. Oder einfach so.

Für VÄTER.
Für alle, die KINDER haben…

Das große Klaus-Hemmerle-Lesebuch öffnet Horizonte.

Wie Christsein heute gehen kann: Die Reflexionen von Klaus Hemerle (1929-1994) laden ein, mitzudenken und sich selbst neu auf den Weg des Glaubens, Hoffens, Liebens zu begeben.
»Denn nur im Gehen kann sich zeigen, dass es geht.«

Die unvermeidlichen Verletzungen, die jedem widerfahren, wirken oft lange nach; sie können das Leben und die Lebensfreude enorm trüben.

In 24 dichten Kapiteln zeigt dieses Buch die befreiende und heilende Kraft der Vergebung auf: Vergeben tut gut, einem selbst wie den anderen. Sie mag schwerfallen, aber sie gehört zum
menschlichen Reifungsprozess.