Foto: AMU

Aktion für eine geeinte Welt e.V.

Der Verein wurde 1991 gegründet. Angesichts der vielen Formen von Not, besonders in den armen Ländern, taten sich Menschen zusammen, um ihren Beitrag zu einer weltweiten Geschwisterlichkeit zu geben. Der Verein lebt von der Großzügigkeit und dem ehrenamtlichen Engagement vieler.

Unterstützt werden derzeit:

- mittellose Familien in Form von Patenschaften

In  95 Projekten erhalten rund 11.000 Kinder Ernährung, Schulbildung und medizinische Versorgung. Träger dieses Engagements sind die „Neuen Familien“ der Fokolar-Bewegung.

 

- Hilfsprojekte in Syrien  

Nachdem der Bürgerkrieg viele Menschen materiell  und psychisch  an den Rand ihrer Existenz gebracht hat, geht es darum, ihnen den Start in ein „normales“ Leben zu erleichtern.

 

- das Projekt „Peacemaker" in Nigeria

Ethische und religiöse Konflikte erschüttern den Norden Nigerias. Spannungen zwischen der christlichem Landbevölkerung und muslimischen Nomadenstämmen spielen dabei eine besondere Rolle. In enger Kooperation mit der Erzdiözese Onitsha unterstützen wir Initiativen  friedensorientierter Erziehung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen. Ziel ist ein Netzwerk von „Peacemakers“ zu schaffen, die fähig sind, Konflikte durch Dialog zu lösen.


- Flutopfer in Kerala / Indien

Nach der „Jahrhundertflut“ im August 2018  sind vielen Menschen in ihre Dörfer zurückgekehrt. Sie stehen größtenteils vor den Ruinen ihrer Existenz. Sie brauchen Hilfe,  um wieder ein geregeltes Leben aufbauen zu können.
 

Bildnachweise

Auf dieser Seite verwendete Fotos: