Botschaft aus Augsburg nach Lund

26. Oktober 2016

Botschaft aus Augsburg nach Lund

Bischöfe verschiedener Kirchen entsenden Botschafter zum Reformationsgedenken nach Schweden

Mit einer Botschaft an die Festgemeinschaft, die mit Papst Franziskus und Munib Younan vom Lutherischen Weltbund in wenigen Tagen im schwedischen Lund zum Gedenken an 500 Jahre Reformation zusammenkommt, erklärten heute 25 Bischöfe verschiedener Kirchen von Augsburg aus ihre Solidarität und ihre Freude über die weiteren Schritte hin zu einer größeren Gemeinschaft und Einheit unter den Christen.

Die Vertreter aus 14 verschiedenen Kirchen sind aus vier Kontinenten bis Freitag in Ökumenischen Lebenszentrum Ottmaring zusammen und haben heute in der evangelischen St.Anna-Kirche an die historisch wichtige „Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre“ erinnert, die 1999 am gleichen Ort von Vertretern der Katholischen Kirche und des Lutherischen Weltbundes unterzeichnet worden war.

Wir haben die Hände, die wir uns damals gereicht haben, nicht wieder losgelassen und es sind viele weitere Hände dazugekommen“, zog Landesbischof i.R. Christian Krause 17 Jahre später erfreut Bilanz. Die gemeinsame Erklärung sei nicht nur ein Stück Papier geblieben, sondern habe viele weitere Weltkirchengemeinschaften in ein gemeinsames Bekenntnis eingebunden. So wiederholten heute in Augsburg auch Vertreter der anglikanischen und der methodistischen Kirche Ausschnitte aus den gemeinsamen Glaubensaussagen. Bei der Ankündigung, dieses gemeinsame Bekenntnis auch als Gruß von Augsburg aus nach Lund zu schicken und sie durch eine Delegation der ökumenischen Bischofsbegegnung zu überbringen, brach in der Augsburger St.Anna-Kirche spontaner Applaus aus.

Wir erneuern die Bereitschaft, unser Leben einzusetzen als Werkzeuge der gegenseitigen Liebe und Barmherzigkeit, 'auf das alle sein seien'“, bekräftigen die in Ottmaring versammelten Bischöfe in der Botschaft. „Für uns sind das mehr als nur Worte – das ist die Erfahrung, die wir in diesen Tagen miteinander leben“, unterstrich Kardinal Francis Kriengsak Kovithavanij aus Bangkok als leitender Moderator der Gruppe.

Die Bischöfe kommen aus verschiedenen Kirchen der katholischen, evangelischen, anglikanischen und orthodoxen Tradition.

Dateianhang

Weitere Pressemitteilungen

08. September 2017

Verleihung am 25. Januar 2018 in Aachen

Der Rabbiner Dr. Henry G. Brandt erhält den achten Klaus-Hemmerle-Preis, eine Auszeichnung, die die Fokolar-Bewegung in Erinnerung an den verstorbenen Bischof von Aachen alle zwei Jahre verleiht.

05. Februar 2017

Wirtschafts-Initiative der Fokolar-Bewegung beim Papst

 

1200 Vertreter der Fokolar-Bewegung waren heute in der Aula Paul XI. im Vatikan für eine Begegnung mit Papst Franziskus zusammen. Unter ihnen Unternehmer, Studierende und Lehrende von Wirtschaftsfakultäten aus 55 Ländern, die sich im Rahmen der Initiative „Wirtschaft in Gemeinschaft“ engagieren.

28. Oktober 2016

Bischöfe verschiedener Kirchen beenden ihre jährliche Begegnung

In Ottmaring bei Augsburg, geht heute die 35. internationale Begegnung von 25 Bischöfen verschiedener Kirchen, die der Fokolar-Bewegung freundschaftlich verbunden sind, zu Ende.

Geistliche Impulse aus der Spiritualität der Fokolar-Bewegung, das gemeinsame Gebet und die Feier der unterschiedlichen Liturgien bildeten das Fundament, auf dessen Hintergrund dann einige Besuche und Begegnungen – auch im Rahmen des Gedenkens von 500 Jahre Reformation - einen tiefen Eindruck bei den Teilnehmern hinterlassen haben.